Holzminden (red). Der Kreissportbund Holzminden hat seine Mitglieder zum Kreissporttag am Mittwoch, 19. Juni, in die Gaststätte „Altendorfer Hof“ in Holzminden eingeladen. Diese wichtige Tagung aller im KSB organisierten Sportvereine beginnt um 19 Uhr. 

„Neben der Anpassung der Mitgliedsbeiträge beim Landessportbund und damit auch beim Kreissportbund wird vor allem die Satzungsänderung besondere Beachtung finden“, sagt KSB-Vorsitzender Bernd Wiesendorf. Neue Richtlinien und Vorgaben zur Inklusion und vor allem zum Themenbereich sexualisierte Gewalt machten hier ein Handeln erforderlich. „Leider gehören sexualisierte Übergriffe unterschiedlicher Formen und Ausprägungen zu den Alltagserfahrungen vieler Kinder und Jugendlicher. Deswegen ist es wichtig und richtig, diesem Thema größere Aufmerksamkeit zu schenken“, erläutert Wiesendorf und verweist auf die gerade gemeinsam vom Landessportbund Niedersachsen und der Sportjugend gestartete Plakat- und Flyer-Kampagne „Wie nah ist zu nah!?“

Den Bericht des Vorstandes und damit einen Einblick in die Kassenlage können die Vertreter der Vereine in Ruhe studieren, ist ihnen das Berichtsheft zum Kreissporttag doch in guter Tradition schon in digitaler Form zugestellt worden. KSB-Geschäftsführer Steve Sander erinnert noch einmal an die Satzung, die besagt, dass jeder Verein einen Delegierten und je angefangene 200 Vereinsmitglieder einen weiteren Delegierten zum Kreissporttag entsenden kann. „Jeder Delegierte hat nur eine Stimme, Stimmenübertragung ist unzulässig“, so Sander. Auf der Tagesordnung stehen auch die Neuwahlen des Vorstandes, der Kassenprüfer und der Vereinsvertreter.