Mittwoch, 29. Juli 2020 10:08 Uhr

Corona-Verdachtsfall im Zentrum für Migration in Eschershausen

Eschershausen (red/lbr). Am gestrigen Dienstagabend, 28. Juli, hat es einen Coronaverdachtsfall im Eschershäuser Zentrum für Migration gegeben. Ein Bewohner hatte hohes Fieber und zeigte auch weitere typische Symptome. Die Mitarbeiter des Zentrums alarmierten daraufhin sofort die Kreisleitstelle. "Die Mitarbeiter waren schnell vor Ort und untersuchten die Bewohner", erklärt Peter Drews, Pressesprecher des Landkreises. Das Gesundheitsamt hat das komplette Zentrum unter Quarantäne gestellt und wird im Verlauf des Tages Abstriche nehmen. Mit einem Ergebnis der Tests kann voraussichtlich am morgigen Nachmittag gerechnet werden. Derzeit befinden sich 57 Bewohner im ZfM sowie fünf Mitarbeiter. "Alle Betroffenen verhalten sich sehr kooperativ", so Drews. Auch im Haus wird versucht, Kontakt untereinander möglichst zu vermeiden und Abstand zu halten. 

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite holzminden-news.de