Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 02. Oktober 2019 16:30 Uhr

Symrise: Dem Schokoladen-Geschmack auf der Spur

Holzminden (red). Wie soll Milchschokolade schmecken, um in Deutschland zu begeistern? Dieser Frage widmet sich Symrise in seinem Projekt „Milk Chocolate Mania“. Ziel ist es, die Hersteller von Milchschokolade beim beliebten Schokoladen-Geschmack zu unterstützen. Symrise ermöglicht diesen, schon vor Markteinführung einer Milchschokoladensorte vorhersagen zu können, ob sie einer großen Zielgruppe oder einzelnen Liebhabern schmeckt. Sie hilft ebenfalls bei der Wahl von Geschmacksnuancen, damit eine Tafel die Vorlieben der meisten Deutschen trifft.

Die Deutschen naschen gern: Pro Kopf verzehren sie hierzulande rund 8,7 Kilogramm verschiedener Schokoladenwaren pro Jahr. Mit 116 Tafeln Schokolade pro Kopf pro Jahr ist Deutschland Spitzenreiter und verweist sogar die Schoko-Nation Schweiz auf den zweiten Rang. Vollmilch liegt mit 21 Prozent als beliebteste Sorte klar vorn – gefolgt von Bitter und Zartbitter-Schokolade. Darum hat sich Symrise intensiv mit dieser Leidenschaft beschäftigt. Experten aus der hauseigenen Abteilung für Sensorik identifizierten und systematisierten zunächst die unterschiedlichen Elemente der Geschmacksprofile verschiedener Milchschokoladen. Diese Erkenntnisse übersetzten sie anschließend in Schokoladenprofile und kombinierten sie mit den Vorlieben der Verbraucher in Deutschland, die sie aus der Konsumentenbefragung identifiziert hatten. Mithilfe der so gewonnen Daten hat Symrise ein Prognosemodell entwickelt, anhand dessen das Unternehmen gemeinsam mit seinen Kunden den Erfolg von Milchschokoladen verbessern kann. Das betrifft sowohl neue als auch bestehende Schokoladenprodukte.

„Wir wollten verstehen, was Verbraucher an ihrer Milchschokolade lieben, erläutert Katharina Scholz, Produkt-Spezialistin für Süßwaren bei Symrise, den Ursprung des Projekts. „Mit Milk Chocolate Mania können Anbieter von Milchschokolade ab sofort unser Wissen über den Markt in Deutschland und über die Geschmacksvorlieben der Konsumenten einsetzen. Gemeinsam wollen wir Schokolade zum Dahinschmelzen entwickeln.

Foto: Symrise

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang