Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Montag, 15. März 2021 09:36 Uhr

Holzmindener Flutlicht strahlt bis Minden

Bernd Stork und Klaus Symanczyk (Stadt Minden), Damian Leszczynski (KSB Holzminden), Guido von Heesen (Stadt Holzminden), Wolfgang Jacob (KSB Holzminden), Jens Nolde (Platzwart)

Holzminden (red). In dieser Woche trafen sich Vertreter des Kreissportbund (KSB) Holzminden, der Stadt Holzminden und der Stadt Minden zu einem Informationsgespräch zur Flutlichtanlage im Liebigsportpark. Hintergrund war der Wunsch der Stadt Minden, die in ihrem Weserstadion in diesem Jahr eine neue Flutlichtanlage installieren will, das Referenzmodell der Herstellerfirma im Liebigpark live zu sehen. 

Im Beisein von Guido von Heesen von der Stadt Holzminden, erläuterte Damian Leszczynski, der als damaliger Verantwortlicher des KSB die Installation vor Ort eng begleitete, den Gästen aus Minden die einzelnen Phasen der Umsetzung des Projekts im Jahr 2017. Er ging dabei auch intensiv auf die Umweltschutzaspekte ein, da der C0² Verbrauch durch den Einsatz der modernen LED Technik erheblich reduziert wurde. Bernd Stork, Leiter der Gebäudewirtschaft bei der Stadt Minden, zeigte sich von der Bedienung und Leistungsfähigkeit der Anlage im Liebigpark beeindruckt. „Dieser Vor-Ort-Besuch war im Hinblick auf unsere Entscheidung ein wichtiger Meilenstein“, betonte er am Ende des Treffens.

Foto: KSB 

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang