Holzminden (red). Hochmotiviert und engagiert haben sich mehrere Personen in einem zehnwöchigen Kurs an der Kreisvolkshochschule Holzminden für die ehrenamtliche Seniorenbegleitung qualifiziert. Sie erhielten in einer kleinen Feierstunde ihre Zertifikate von der Leiterin des Senioren- und Pflegestützpunkts für den Landkreis Holzminden, Silvia Kieven, der Dozentin Maria Faes und der KVHS- Mitarbeiterin Ruth Happel, die das Seminar begleitet haben.

Erste praktische Erfahrungen konnten die neuen Seniorenbegleiterinnen bereits während der Kursdauer bei Hospitationen in Einrichtungen der stationären oder offenen Altenhilfe sammeln. Ein großes Lob der Teilnehmenden ging an Maria Faes für die engagierte Gesamtleitung des Lehrgangs. Sie war insbesondere für die Kursinhalte Biografiearbeit, Gesprächsführung und Kommunikation zuständig. Doch auch durch die Informationen und Übungen der weiteren Fachdozenten und Dozentinnen zu Themen wie Pflege, Alterserkrankungen, Ergotherapie und kreativem Arbeiten, Gedächtnistraining, Validation, Hospiz oder Rechtsgrundlagen sowie Entspannung und Bewegung fühlen sich die Teilnehmerinnen nach eigenem Bekunden für ihre zukünftige Aufgabe gut gerüstet.

Mit ihrem Abschlusszertifikat können die Seniorenbegleiterinnen nun an ältere Menschen vermittelt werden, die Bedarf an Unterstützung haben. Sei es die Begleitung zum Arzt, zur Behörde oder zu einer kulturellen Veranstaltung, die Hilfe bei Einkäufen oder einfach nur das Da-Sein für einen Gesprächsaustausch und zum Spazieren gehen. Seniorinnen und Senioren bzw. deren Angehörige, die eine Alltagsbegleitung wünschen, sollten sich mit dem Senioren- und Pflegestützpunkt unter Tel. 05531 707-326 in Verbindung setzen. Wer Interesse an einer Aufgabe im Rahmen der ehrenamtlichen Seniorenbegleitung hat, sollte sich ebenfalls dort melden, denn für das nächste Jahr ist ein weiterer Ausbildungskurs in Holzminden geplant.

Foto: Landkreis Holzminden