Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 08. Januar 2020 11:48 Uhr

Neue Rettungswache in Stadtoldendorf geht in Betrieb - Interessierte können sich am Montagnachmittag ein Bild vom Neubau machen

Stadtoldendorf (red). Der Termin liegt zwar nicht mehr wie geplant im Dezember, ansonsten aber kann man von einer Punktlandung sprechen: Die Stadtoldendorfer Rettungswache ist fertig, am Montag, den 13. Januar soll sie im Anschluss an eine Betriebsausschusssitzung ab 16 Uhr einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden. Nach anderthalb Jahren reiner Bauzeit findet das Rettungspersonal in der Konrad-Beste-Straße zeitgemäße Standards vor und kann künftig effizient helfen.

Gut zwei Millionen Euro hat der Neubau gekostet, er bietet im normal laufenden Tagesbetrieb für zwei Rettungsfahrzeuge und vier bis sechs Mitarbeiter Platz. Schon im Frühjahr 2013 war klar geworden, dass es unter den bisherigen extrem beengten Verhältnissen in den Räumlichkeiten neben dem ehemaligen Charlottenstift so nicht weitergehen konnte. Doch die zügig vorangetriebenen Planungen für einen Neubau mussten schließlich alle noch einmal angefasst werden, nachdem neue DIN-Normen für Rettungswachen festgelegt worden waren. Der neue Bau berücksichtigt diese Normen, sowohl was den Platz als auch, was die Hygienevorschriften für die Mitarbeiter betrifft.

Für Montag hat der Eigenbetrieb des Landkreises Holzminden alle Interessierten zu einer Begehung eingeladen, bevor die Wache in den normalen Betriebsalltag geht. Ab 16 Uhr wird die Wache mit einer kleinen Feier in Anwesenheit der Rettungsdienstleitung, des Landrates und der Politik offiziell eingeweiht. Wer möchte kann sich dann ein genaueres Bild darüber machen, wie und unter welchen Bedingungen das Sanitätspersonal arbeitet.

Foto: Peter Drews, Landkreis Holzminden

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang