Freitag, 01. Februar 2019 17:23 Uhr

„Die Bürger sind die Augen und Ohren der Stadt“ – Die „Meldoo App“ ist ab sofort verfügbar

Holzminden (sl). Meldoo – Der neue Mängelmelder der Stadt Holzminden kann nun endlich genutzt werden. Ab dem 01. Februar wurde die Meldoo-App des Start-Up Unternehmens „leanact“ für Holzminden aktiviert. Vorwiegend Bürger und Bürgerinnen von und aus dem Landkreis Holzminden, aber auch Ortsfremde, die die App besitzen, können die sich innerhalb der Stadt Holzminden befindenden Mängel melden. Dies kann auf anonyme und öffentliche Art geschehen. Bürgermeister Jürgen Daul appellierte aber daran sich kenntlich zu zeigen, um eine eventuelle Kontaktmöglichkeit zwischen Verwaltung und Melder herstellen zu können.

Die neue App ist eine der umgesetzten priorisierenden Maßnahmen vom Bürgermeister sowie Andreas Nolte und Oliver Heine vom Werbekreis Holzminden (Wir berichteten). Bis Ende Juli soll die App getestet und dann eventuell längerfristig eingesetzt werden. Damit die gemeldeten Mängel besser zugeordnet werden können, nannte Burkhard Woitzcyk, Leiter des Ordnungsamtes, drei wichtige Säulen der Zuordnung. Zum einen das Tiefbauamt mit dem Bereich des Hochwassers. Hier gelangen Schäden auf Straßen, an Bänken, Spielgeräten und auch Mülleimern hin. Die zweite Säule, das Garten- und Friedhofsamt, beschäftigt sich mit den Grünpflege, aber auch Bänken und Spielgeräten auf Spielplätzen. Für Sperrmüll, Gelbe Säcke, Vandalismus und Hundekot ist die dritte Säule, das Ordnungsamt, zuständig. Insgesamt sind sechs Mitarbeiter für die drei Bereiche eingewiesen und verantwortlich. „Es wird nicht gleicht gut laufen“, stellte Woitzcyk klar. Er bitte daher um das Verständnis der Melder. 

Hadi Ghorashi, Geschäftsführer von „leanact“, erklärte in der Pressekonferenz zu Meldoo, neben den technischen Hintergründen, auch den Vorteil, dass Verwaltungsmitarbeiter die App zum eigenständigen Protokollieren nehmen und intern Infos weiterleiten können. Die App existiere seit über einem Jahr und werde bereits in 12 Gemeinden und Städten ausprobiert, so Ghorashi weiter. Aus Erfahrung konnte der Geschäftsführer berichten, dass es den Bürgern noch nicht mal darum gehe die Mängel zu beseitigen, sondern das man gehört werden wolle. „Die Bürger sind die Augen und Ohren der Stadt“, bestätigten Daul und Ghorashi. 

Dennoch äußerte Woitzcyk einige Bedenken gegenüber der Funktion, dass Bürger eine Meldung selbst für erledigt erklären können. „Wir wollen immer noch Herr der Sache bleiben“, gab der Leiter des Ordnungsamtes bekannt. Daul findet diese Möglichkeit wiederum „ausgezeichnet“ und erhofft sich dadurch eine Stärkung des Wir-Gefühls der Bürger und Bürgerinnen von Holzminden. Ebenso werde die Dauer der Übersendung der Meldungen an die Verwaltung kritisiert, denn nachdem eine Meldung mit Foto, Standort und Symbol gemeldet wurde, wird jede Meldung von den App-Administratoren überprüft und vorgefiltert. Dies kann sogar bis zu drei Stunden dauern. 

Oliver Heine, erster Vorsitzender des Werbekreises, steht trotzdem mit dem Werbekreis hinter der Meldoo-App. „Meldoo ist eine einfache und selbsterklärende App“, beschrieb Heine die neue Technisierung. Weiterhin hofft er, dass dies die Bürger etwas aufrüttle und zu mehr Wohlbefinden in der Stadt sorge. 

Die App ist kostenlos im App-Store oder bei Google Play erhältlich. Nach dem Download wird es zunächst eine Einführung in die App geben. Danach können Mängel in der Stadt gemeldet werden. Gorashi erinnerte daran, dass Meldoo keine Beschwerde App sei, sondern zur Unterstützung der Verwaltung beitrage. Ebenso müsse nicht jedes verklebte Kaugummi gemeldet werden.

Foto: sl

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite holzminden-news.de