Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 24. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Holzminden (red). Wie in jedem Jahr verteilt der WEISSE RING Pixi-Bücher an die Kindertagesstätten im Landkreis Holzminden. Die Kinder erfahren, wie sie möglicher sexueller Belästigung entgehen können. Die Bilderbuchgeschichte von Lena, für Mädchen, und Ben, für Jungen, gibt ihnen Tipps zum Verhalten. Das kleine Buch kann zunächst in der Kita gemeinsam mit den Betreuungskräften angesehen werden. Für danach zu Hause gibt eine Begleitinformation den Eltern Erläuterungen an die Hand.

Stellvertretend für alle Kitas erfolgte die Übergabe der Informationen in diesem Jahr im Voglernest in Kirchbrak an die Kitaleiterin Jana Wittlake. Werner Friedrich und Hans Peter Sawatzki vom WEISSEN RING waren wiederum erfreut über das Interesse in den Kitas im Landkreis. Die bundesweite Opferhilfeorganisation hilft Betroffenen von Straftaten im Wesentlichen bei der Bewältigung der Folgen. Aber auch deren Verhinderung ist Teil ihrer Arbeit, wie z. B. mit den Pixi-Büchern und Vorträgen bei interessierten Gruppen.

Ca. 2700 geschulte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den sog. Außenstellen wie dem Landkreis Holzminden stehen als Ansprechpartner auf Anfrage bereit, um den Betroffenen zunächst zuzuhören. Sie unterstützen des Weiteren bei Behördengängen und vermitteln bei Bedarf weitere Hilfen, auch in einer finanziellen Notlage aufgrund der erlittenen Straftat.  

Sogenannte Hilfeschecks für in eine juristische oder psychotraumatologische Erstberatung sowie für eine rechtsmedizinische Untersuchung erleichtern den schnellen und kostenlosen Zugang zu Experten.

Das kostenfreie Opfertelefon ist jeden Tag unter der Nummer 116 006 von 7 bis 22 Uhr zu erreichen, daneben gibt es die anonyme Online-Beratung unter www.weisser-ring.de oder über die sozialen Medien. Über die Internetseite gelangt man daneben direkt an die Außenstelle Holzminden. Sie hat die Telefonnummer 0151 55 16 46 77.

Mehr Informationen, auch über die Außenstelle Holzminden, erhält man gleichfalls über das Internet. Als gemeinnütziger Verein finanziert sich der WEISSE Ring im Wesentlichen über Spenden und Mitgliedsbeiträge (Mindestbeitrag 2,50 Euro/Monat).

Foto: Hans Peter Sawatzki

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Holzminden/Eckfeld/Schwager_NEU_Eckfeld_01_2023.jpg#joomlaImage://local-images/Holzminden/Eckfeld/Schwager_NEU_Eckfeld_01_2023.jpg?width=295&height=255