Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 24. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Höxter (TKu). Für einen Morgen lang wurde das Historische Rathaus in Höxter zur Jobbörse, genauer gesagt zum „StellenMarkt 3.0“ Hier kamen am Mittwochmorgen von 09 Uhr bis Mittag die Jobsuchenden mit diversen Jobanbietern auf dem „kurzen Dienstweg“ ins Gespräch oder sie konnten sich auch gleich „niedrigschwellig“ bei den Unternehmen bewerben. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Frauenaktionswochen statt, die in diesem Jahr unter dem Motto „WIR Frauen“ stehen. Im Historischen Rathaus waren eine große Auswahl an verschiedenen Berufen am Start. An den Informationstischen konnten die Jobsuchenden oder Berufswechsler einmal genauer hineinzuschnuppern. Zielgruppe dieser Veranstaltung seien laut der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Höxter, Claudia Pelz-Weskamp, angehende Azubis, Menschen mit Migrationshintergrund oder auch Menschen, die beruflich umsatteln möchten. Der Zulauf war enorm: Laut Alexandra Kersting von der Arbeitsagentur Höxter haben sich etwa 650 Menschen bei den 26 Arbeitgebern aus der Region auf dem StellenMarkt informiert. Es gehe dabei auch um den Wiedereinstieg in den Beruf und um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, berichtet die Gleichstellungsbeauftragte. Pelz-Weskamp hob hervor, dass die Stadt Höxter die dritte Ausgabe des Stellenmarktes in diesem Jahr besonders unterstützt habe, weil es nicht zuletzt Bürgermeister Daniel Hartmann sehr wichtig sei, dass die Bürgerinnen und Bürger vor Ort einen Job fänden, der zudem noch familienfreundlich sei. Neben den 26 Unternehmen waren auch drei Beratungsstellen mit am Start: Sie boten unter anderem einen Arbeitgeberservice und einen Bewerbungsmappen-Check an oder berieten hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Es sei eine richtig gute Kooperation zwischen Arbeitsagentur, Jobcenter und der Gleichstellungsstelle der Stadt Höxter gewesen, betont die Gleichstellungsbeauftragte. Laut Britta Bohr vom Jobcenter Höxter sei die Besonderheit des Stellenmarktes, der zuletzt 2020 vor der Corona-Pandemie stattgefunden hat, der niedrigschwellige Austausch und der persönliche Kontakt, wo man sich besser kennenlernen könne. Laut Alexandra Kersting von der Arbeitsagentur Höxter gebe es kein vergleichbares Angebot für Arbeitsstellen in der gesamten Region.

Für die Besucherin Anna Maria aus Höxter, die ursprünglich aus Bulgarien stammt, verliefen die Gespräche mit den Unternehmen sehr konstruktiv. Sie hat in ihrem Heimatland Informatik gelernt und als IT-Spezialistin gearbeitet. Daran möchte sie am liebsten nahtlos anknüpfen. Leider waren die Hürden für Bewerbungsgespräche in der Vergangenheit sehr hoch, weshalb sie nun diese Chance genutzt habe, einen neuen Job in der Region zu finden. Aktuell sei sie dabei, einen Deutschkurs zu besuchen, um ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Zum ersten Mal auf der Messe mit im Boot waren Cintia Juarez und Joseph Nesseler vom Unternehmen Weische Holz aus Beverungen. Sie waren erstaunt, dass so viele Menschen den Weg ins Historische Rathaus gefunden haben, um sich zu informieren. Ihnen sei es wichtig gewesen, die Jobsuchenden anzusprechen und auf die eigene Webseite des 50 Mitarbeiter starken Unternehmens zu bringen, wo sie sich dann ganz einfach bewerben können. Aktuell sucht das Unternehmen Verkäufer im Baumarkt, eine Bürofachkraft sowie eine Auszubildende.

Der „StellenMarkt 3.0“ war der kurze Draht zum Unternehmen. Durch die Veranstaltung konnten auch aufwendige Bewerbungsverfahren durch eine Vorstellung bei den Arbeitgebern und Firmenverantwortlichen verkürzt werden, ergänzten die Veranstalter. Die Unternehmen haben aber auch beraten zum beruflichen (Wieder-)Einstieg oder über Fördermöglichkeiten. Außerdem standen die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Paderborn-Höxter und des Jobcenters Kreis Höxter für sämtliche Rückfragen zur Verfügung. Initiiert wurde der „Stellenmarkt 3.0“ vom gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Paderborn-Höxter, vom Jobcenter des Kreises Höxter und der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA). Vertreten waren unter anderem die Verbundvolksbank OWL, die Lebenshilfe Brakel, Firma Weische Holz Beverungen, BDE Engineering, Gebrüder Becker aus Höxter, Hartinger Kranbetrieb Warburg, BEKU Kunststoffe Beverungen, das Hotel Niedersachsen aus Höxter, Piening Höxter, Firma Interpane aus Lauenförde, die Klinik Dreizehnlinden Bad Driburg, HOG Gebäudemanagment, Meinolf Gockel Metallbau und Konstruktionstechnik Warburg, die Seniorenresidenz Stellberg Bad Driburg, die Spedition Purrmann oder aber auch das Fitness- und Gesundheitsstudio EGO aus Steinheim sowie weitere Unternehmen.

 

Fotos: Thomas Kube

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Holzminden/Eckfeld/Schwager_NEU_Eckfeld_01_2023.jpg#joomlaImage://local-images/Holzminden/Eckfeld/Schwager_NEU_Eckfeld_01_2023.jpg?width=295&height=255