Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 24. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Holzminden (zir). „Wo die Weser einen großen Bogen macht“, da fand auch in diesem Jahr, nämlich am 26. März das Kükenfest statt. Holzmindens Innenstadt zeigte sich erneut mit einer Vielzahl an Besuchern und Attraktionen, die dieses Jahr zum Mitmachen einluden – trotz regnerischem Wetter. Von den klassischen Pommes- und Bratwurstständen bis hin zum Glücksraddrehen, Tigerenten-Rodeo, war alles für die Besucher dabei. Auch die Kleinen hatten mit Luftballons knoten, Kinderschminken, Bungie-Trampolin und vielem mehr einiges zu entdecken gehabt. 

Im Fokus lagen bei dem diesjährigen Fest zwei Wetten, die das Stadtmarketing Holzminden geplant hatte. Bei der ersten Wette wettete Bürgermeister Christian Belke, „dass sich keine 150 Personen auf dem Marktplatz versammeln würden, um das Weserlied anzustimmen“. Leider durfte sich Belke nicht freuen, denn es fanden sich rund 236 Personen ein, um die Wette zu gewinnen. Unterstützt vom Spielmannszug der Jugendfeuerwehr Holzminden sangen die kleinen und großen Sänger mit Belke zusammen die vier Strophen des Weserliedes. So gewannen die Besucher die Wette und erhielten zum Dank jeweils einen Kükenfesttaler, den man in den Läden der Innenstadt einlösen konnte.

Die zweite Wette beinhaltete das Ausmalen von Küken. Die Stadtwerke Holzminden forderte die Besucher nämlich heraus, 500 ausgemalte Küken zusammen zu kriegen. Für jeden Küken sollte eine ein Euro Spende an die nicht staatliche Organisation „Viva con Agua“ gespendet werden. Damit der Reiz entsteht, das Ziel von 500 ausgemalten kleinen Vöglein zu erreichen, setzte das Kaufhaus Schwager noch einen darauf: Die drei schönsten Küken bekamen jeweils einen 100, 50 und 25 Euro Gutschein. Insgesamt zählte man zum „Abgabeschluss“ um 16.30 Uhr 596 Küken. Die Wette gewannen die Festbesucher. Aber damit sollte noch nicht Schluss sein, denn es folgte noch ein Wettbewerb zwischen dem Stadtmarketing Holzminden und den Stadtwerken Holzminden. Die Frage war: Wer konnte ein Küken besser ausmalen? Ann-Kathrin Otte vom Stadtmarketing und Jakob Ostermann von den Stadtwerken erklärten sich dazu bereit, ihr Team zu repräsentieren, wobei letztendlich letzterer gewann. Das Stadtmarketing Holzminden spendete im Zuge ihrer Niederlage nochmals 50 Euro an „Viva con Agua“. 

Fotos/Video: zir

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Holzminden/Eckfeld/Schwager_NEU_Eckfeld_01_2023.jpg#joomlaImage://local-images/Holzminden/Eckfeld/Schwager_NEU_Eckfeld_01_2023.jpg?width=295&height=255