Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Donnerstag, 25. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige
Chefarzt Dr. Eckhard Sorgs referiert bei den Corveyer Gesundheitsgespru00e4chen zu Herzrhythmusstu00f6rungen.

Höxter (red). Wer Herzrhythmusstörungen verspürt, fühlt sich unwohl und beängstigt. Viele Menschen sind betroffen und es besteht eine große Unsicherheit darüber, ob Herzrhythmusstörungen harmlos oder gefährlich sind und wie man sie am besten behandelt. Allein an Vorhofflimmern, der häufigsten Form unter den Herzrhythmusstörungen, leiden in Deutschland mindestens 1,8 Millionen Menschen.

Am Mittwoch, 14. März, klärt Dr. Eckhard Sorges, Chefarzt der Medizinischen Klinik I (Kardiologie/ Angiologie) des Klinikum Weser-Egge am Standort in Höxter, über Herzrhythmusstörungen auf. Der Vortrag beginnt um 17 Uhr im Medienraum von Schoss Corvey, nach dem Vortrag ist Zeit für individuelle Fragen.

"Wenn das Herz stolpert oder sogar rast und wenn Herzklopfen, Schwindel, ein Kollaps oder sogar Luftnot und Herzschmerzen dabei auftreten, dann ist das für viele Menschen sehr beängstigend und in seltenen Fällen auch lebensbedrohlich," so Sorges. Der Herzspezialist wird im Rahmen der Corveyer Gesundheitsgespräche mit seinem Vortrag "Leben mit Herzrhythmusstörungen" den Menschen nicht nur Informationen zur Erkennung und Behandlung von Herzrhythmusstörungen geben, sondern ein wenig auch die Angst vor diesen nehmen. "Häufig muss man die Patienten nur aufklären und beruhigen, bei vielen Patienten helfen Medikamente, bei einigen ist eine technische Hilfe wie ein Herzschrittmacher, Defibrillator oder eine Verödungstherapie (Ablation) die beste und lebenserhaltende Therapie", sagt Sorges. Eine Anmeldung bei der AOK NORDWEST unter Tel. 05251-124427 bei Stefanie Hartmann ist erwünscht.

Foto: KHWE

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Holzminden/Eckfeld/Schwager_NEU_Eckfeld_01_2023.jpg#joomlaImage://local-images/Holzminden/Eckfeld/Schwager_NEU_Eckfeld_01_2023.jpg?width=295&height=255