Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Freitag, 24. Juli 2020 08:29 Uhr

Uwe Schünemann MdL: Telekom stellt 13 neue Mobilfunkantennen im Landkreis Holzminden auf

Holzminden (red). Im Rahmen seiner Sommer-Tour hat Landtagsabgeordneter Uwe Schünemann zu einem Arbeitsgespräch zum Thema „Mobilfunkausbau“ im Landkreis Holzminden eingeladen. Gekommen waren der Sonderstaatssekretär für Digitalisierung Stefan Muhle, der Telekom-Konzernbevollmächtigte Nord Peter Richter und Landrat Michael Schünemann mit Mitarbeitenden der Wirtschaftsförderung. „Die Funklöcher im Landkreis Holzminden sind seit Jahren ein großes Ärgernis“, so Uwe Schünemann. Jetzt müsse endlich im ländlichen Raum in den Mobilfunkausbau investiert werden. Mit 13 neuen Mobilfunktürmen wird die Telekom dieser Forderung nachkommen.

Nach Aussage von Staatssekretär Muhle haben die beiden großen deutschen Telekommunikationsanbieter bundesweit eine mindestens 98 prozentige Mobilfunkabdeckung erreicht. Damit erfüllten Telekom und Vodafone die Verpflichtungen aus der Frequenzversteigerung. Dennoch seien einige Regionen weiterhin unterversorgt. Deshalb habe das Wirtschaftsministerium für diesen Bereich einmalig in Deutschland ein Markterkundungsverfahren durchgeführt. Mit den Ergebnissen sei Ende August zu rechnen. „Wo keine privatwirtschaftlichen Investitionen geplant sind, wird das Land den Kommunen ein attraktives Förderprogramm anbieten“, verspricht Stefan Muhle. Die entsprechende Verordnung liege zur Genehmigung in Brüssel.

Minister Althusmann habe entschieden nicht auf den Bund zu warten. Ganz bewusst wolle man in Vorleistung gehen und plane einen Zuschuss von bis zu 90 Prozent für die Kommunen. Im Vordergrund stehe aber das Engagement der Kommunikationsindustrie. Hier hat Peter Richter von der Telekom ein Geschenk mitgebracht. „Ganz aktuell planen wir 13 zusätzliche Mobilfunkantennen im Landkreis Holzminden“. Für Uwe Schünemann ist das ein großer Wurf in Richtung flächendeckender Mobilfunkabdeckung. Zumal dem Wettbewerb grundsätzlich eine Mitnutzung angeboten werde.

Die Liste der geplanten Standorte zeigt, dass besonders wichtige Regionen zukünftig versorgt werden: Gewerbegebiet Bodenwerder und ein weiter Standort im Stadtgebiet, Eschershausen, Halle, Ottenstein, Gewerbegebiet Boffzen, Lenne, Hehlen, Arholzen, Eimen/Vorwohle an der B64, Negenborn, Wangelnstedt im Waldgebiet und in der Gemeinde. Mit den Planungen werde die Telekom umgehend beginnen. Die Fertigstellung hänge von den Genehmigungen und den örtlichen Gegebenheiten ab.

Landrat Michael Schünemann begrüßt diese Ausbauinitiative der Telekom und hofft, dass der Landkreis auch im nächsten Jahr bei den Einplanungsrunden berücksichtigt wird. Selbstverständlich werde die Verwaltung das Angebot des Staatssekretärs, nicht berücksichtigte Gebiete über das Förderprogramm des Landes zu erschließen, aufgreifen. Eine moderne Kommunikationsinfrastruktur sei für unsere Region entscheidend. Deshalb lasse er auch bei einem 5G-Ausbau nicht locker. „Pilotprojekte insbesondere im Zusammenhang mit der Wirtschaft werde das Land fördern“, so Staatssekretär Stefan Muhle. So werde Sartorius in Göttingen und KWS in Einbeck mit 5 G versorgt. Der Bedarf müsse zurzeit aber immer noch nachgewiesen werden.

„Die Investitionen der Telekom sind ein wichtiges Signal für unseren Landkreis“, so Uwe Schünemann. Es müsse aber weiter mit Hochdruck an der Digitalisierung und moderner Infrastruktur gearbeitet werden.

Foto: Jörg Christian Hübner

 

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang