Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Mittwoch, 24. Juli 2024 Mediadaten
Anzeige
Anzeige

Landkreis Holzminden (red). Der Landtagsabgeordnete Uwe Schünemann begrüßt, dass ab dem 1. Januar 2020 für Träger von Kindertageseinrichtungen rund 360 Millionen Euro für Qualitätsverbesserungen bereitstehen. Das ist  ein Großteil der 526 Millionen Euro, die der Bund für Niedersachsen zur Verfügung stellt. Eine entsprechende „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Qualität in Kindertagesstätten und zur Gewinnung von Fachkräften" ist vom Niedersächsischen Kultusministerium jetzt in Kraft gesetzt worden. Die Mittel aus dieser Richtlinie können ab sofort von den örtlichen Trägern beantragt werden.

Eine Förderung über diese Richtlinie kann bis zum Ende des Kindergartenjahres 2022/2023 befristet bewilligt werden. Die Förderung wird bis Ende 2022 aus Bundesmitteln und dann bis zum Ende des Kindergartenjahres 2022/2023 aus Landesmitteln finanziert.

Über die neue Richtlinie Qualität in Kitas können unter anderem zusätzliche Fach- und Betreuungskräfte eingestellt werden. So ist es den Trägern möglich, Personalverstärkungen über den gesetzlich vorgesehenen Mindeststandard hinaus zu finanzieren und damit die Strukturqualität in Kindertageseinrichtungen zu verbessern. Eine weitere zentrale Fördermöglichkeit über die Richtlinie zielt darauf ab, über die Förderung von Qualifizierungsmaßnahmen für Einrichtungsleitungen auch neue Impulse für die Verbesserung der Prozessqualität in Kindertageseinrichtungen zu setzen.

Die Richtlinie Qualität in Kitas bietet den Trägern von Kindertageseinrichtungen ein Gesamtpaket, über das der Fachkraft-Kind-Schlüssel verbessert und zusätzliches Personal gewonnen werden kann. Der Anreiz, eine Ausbildung zur Sozialassistentin oder zum Sozialassistenten beziehungsweise zur Erzieherin oder zum Erzieher aufzunehmen, weil Beschäftigungsverhältnisse für Auszubildende in Erstausbildung finanziert und auch Ausbildungskosten gefördert werden können, freut Uwe Schünemann besonders. Durch die Attraktivitätssteigerung der Arbeitsfelder ist mit einer Stärkung der Berufsbildenden Schule in Holzminden zu rechnen, die die Ausbildung in diesen Berufen anbietet. Die auslaufende Richtlinie Ausbildungsförderung wurde in dieses Gesamtpaket integriert und so dürfte es zukünftig möglich sein, alle Auszubildenden auch in Teilzeit zu fördern.

Foto: red

 

 

 

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Holzminden/Eckfeld/Schwager_NEU_Eckfeld_01_2023.jpg#joomlaImage://local-images/Holzminden/Eckfeld/Schwager_NEU_Eckfeld_01_2023.jpg?width=295&height=255