Landkreis Holzminden (red). Am Sonnabend sind zwei Kinder positiv getestet worden. Während eines der Kinder keinen weiteren Kontakt hatte, hat das andere eine zweite Klasse der Grundschule Stadtoldendorf besucht. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass auch die Kinder der anderen zweiten Klassen betroffen sein könnten, mussten alle drei zweiten Klassen der Schule, insgesamt 61 Kinder, in Quarantäne gesetzt werden. Seit gestern werden etwa insgesamt etwa 100 Kontaktpersonen getestet. Heute ist das Testergebnis einer weiteren Person positiv gewesen. Allerdings gelten sechs in Quarantäne befindliche positiv Getestete mittlerweile nicht mehr als ansteckend. Somit reduziert sich die Anzahl der aktuell Infizierten auf sechs Personen. Die Gesamtzahl der im Landkreis seit März laborbestägten Infizierten liegt bei 125. 106 davon gelten als ehemals positiv getestet, sieben sind verstorben.