Kreis Holzminden (lbr). Aufgrund eines Laborfehlers kam es im Landkreis Holzminden sowie in den Nachbarkreisen Hameln-Pyrmont und Hildesheim zu falschen Corona-Testergebnissen. In unserem Kreisgebiet wurden lediglich zwei Personen fälschlicherweise positiv getestet. „Wir konnten in diesem Zusammenhang auch elf Personen aus der Quarantäne entlassen“, erklärt Peter Drews, Pressesprecher des Landkreises Holzminden. Die betroffenen Personen wurden bereits durch das Gesundheitsamt informiert und die Zahlen auf der Seite des Landkreises angepasst. Die Anzahl der aktuell Infizierten liegt demnach bei aktuell neun Personen. Die Gesamtzahl beträgt 122 Fälle. 106 davon gelten als genesen und sieben Personen sind im Kreisgebiet verstorben. Die Anzahl der in verordneter Quarantäne befindlichen Personen liegt aktuell bei 39.