Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Montag, 13. Januar 2020 09:55 Uhr

Zwei merkwürdige Entsorgungsfälle beschäftigen örtliche Polizei

Ein Teil der mit Erdboden überdeckten Fläche im Naturschutzgebiet "In den Eichen"

Bevern/Reileifzen (red). Die Polizeistation Bevern ermittelt aktuell in zwei Fällen von Entsorgungen merkwürdiger Art. Bei dem ersten Fall wurde bereits Mitte Dezember durch einen Förster des Reviers "Burgberg" festgestellt, dass dort diverser Erdboden abgeladen wurde. Als Zeitraum wurde hier Mitte Dezember bis zum 08.01.2020 mitgeteilt. Auffällig dabei sei die Größe der Fläche von ca. 400 Quadratmetern. Hierbei muss mit schwerem Gerät entsprechender Erdboden großflächig verteilt worden sein. In diesem Bereich liegt das Naturschutzgebiet "In den Eichen". Derartige Tätigkeit stellt somit mindestens eine Ordnungswidrigkeit da.

Der zweite Fall wurde Anfang des Jahres festgestellt und bei der Polizei am 09.01.2020 angezeigt. Mitarbeiter der Straßenmeisterei Stadtoldendorf hatten festgestellt, dass zwischen Forst und Reileifzen (Kreisstraßen 35 und 59) mehrere Müllsäcke mit Stroh abgelegt worden waren. Auffällig hier ist, dass der Inhalt der Säcke aufgrund der Beschaffenheit und Menge vermutlich aus einer Kleintierhaltung oder gar -zucht stammen muss. 

Die Polizei erhofft sich in beiden Fällen Hinweise aus der Bevölkerung und bittet sich bei der Polizei in Bevern unter 05531/992910 oder in Holzminden unter 05531/9580 zu melden.

Foto: Polizei

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang